Trachtenverein Pittenhart bestätigt Führung

Konrad Linner bleibt an der Spitze des Trachtenvereins Pittenhart. Er wurde, wie auch Hubert Dumpler als zweiter Vorsitzender, bestätigt. Änderungen ergaben sich im Amt des Jugendleiters, das nun Florian Eder übernimmt. Dessen bisheriges Amt des Schriftführers bekleidet jetzt Bernadette Eder. Die neue zweite Jugendleiterin ist Sandra Jost. Als Vortänzerin wurde Steffi Scholz gewählt. Neuer Fähnrich ist Ludwig Englbrechtinger und das Amt des zweiten Fähnrichs teilen sich Josef Eder und Franz Englbrechtinger. Zu neuen Beisitzern wurden Christian Mayer und Petra Englbrechtinger gewählt.

GTEV Vorstandschaft

 

Der Jahresrückblick von Konrad Linner fiel sehr kurz aus, da die meisten Veranstaltungen 2020 und 2021 ausgefallen sind. Erfreulicherweise konnte man aber zwei langjährigen Mitgliedern zum Geburtstag gratulieren, sagte er. Beim Totengedenken sagte Linner, der Verein habe im vergangenen Jahr ungewöhnlich viele Mitglieder verloren. So starben mit Rudl Unterbuchner, Konrad Linner sen. und Sebastian Unterhuber drei Ehrenmitglieder des Trachtenvereins. Des Weiteren verstarben Englbert Mitterer, Hermann Niedermaier, Anni Czasch, Joseph Hundsberger, Johann Mayer, Jakob Wolfsberger, Irmingard Hainz, Michael Latein und die bis zuletzt aktive Röckifrau Anni Mayer.

Kassierin Michaela Linner legte den aktuellen Kassenstand dar, der von den Kassenprüfern Christian Pis und Reinhard Schreiner begutachtet worden war. Die Entlastung der Vorstandschaft wurde durch Reinhard Schreiner durchgeführt. Trotz ausgefallener Veranstaltungen weist die Kasse ein moderates Plus auf.

Bei den Aktiven des Vereins und den Goaßlschnalzern gab es ebenfalls wenig aus dem vergangenen Jahr zu berichten, da ja fast keine Veranstaltungen stattgefunden haben. Seppi Stürzer sagte allerdings, dass die Goaßlschnalzer Nachwuchs suchen und Interessierte jederzeit zu den Proben vorbei kommen können.

Jugendleiter Johann Eder jun. konnte von einer erfolgreichen Werbeaktion in der Schule und im Kindergarten berichten. Bei der Wiederaufnahme der Kinderproben im Juli dieses Jahres konnten einige Neuzugänge gewonnen werden. Der Jugendleiter bedankte sich hier bei Maria Eder für die Mithilfe. Bis auf wenige Ausnahmen wurden im Jahr 2020 keine Proben durchgeführt. Allerdings wurden die Kinder in den Sommermonaten zwei Mal zu einem Essen im Biergarten beim „Kirchenwirt“ eingeladen.

In der Jahresvorschau gab Linner einige Informationen zum 100-Jahr-Jubiläum des Trachtenvereins 2023 bekannt. Das Jubiläum werde gemeinsam mit der Feuerwehr im Jahr 2024 gefeiert. Es gibt zwei Festwochen mit Bierzelt und einer größeren Veranstaltungsserie. Der Termin für den Feuerwehrfestsonntag ist der 26. Mai 2024 und der Festsonntag des Trachtenvereins ist am 2. Juni 2024. Für das Jubiläum wurde im Ausschuss beschlossen, die Fahne von 1973 restaurieren zu lassen. Die Restaurierung wird im Franziskanerinnenkloster Aiterhofen bei Straubing durchgeführt. Außerdem soll ein Erinnerungs-Fahnenband für das Fest bei der Firma Jaeschke in Engelsberg in Auftrag gegeben werden.

Eine der Versammlung vorgeschlagene Änderung der Geschäftsordnung wurde einstimmig beschlossen. Dabei wurden im Rahmen der anstehenden Neuwahlen leichte Umstrukturierungen der Ämter im Vereinsausschuss vorgenommen. Text: Florian Eder, Foto: Ludwig Linner