Kirta-Brauchtum in der Grundschule Pittenhart

"Singa, spuin und Kiachen essn" – so wurde der Brauchtumstag in der Grundschule in Pittenhart gemeinsam mit dem Trachtenverein am Kirchweihmontag gestaltet. Den Kindern einige Bräuche unserer bayerischen Heimat näherzubringen und mit Leben zu erfüllen, das war das Ziel dieses Vormittags, zu dem die Lehrerinnen einige Mitglieder des Pittenharter Trachtenvereins begrüßen konnten. Zu Beginn konnten sich die Kinder bei den Trachtlern das Chiemgauer Trachtengwand anschauen und sie erfuhren, dass für einen Trachtler neben dem Gwand auch die bayerische Mundart, das Singen und Musizieren sehr wichtig sind, also alles, was die bayerische Lebensart so schön macht. 

Kirtamontag

 

In verschiedenen Gruppen wurde abwechselnd gesungen und gespielt. Viele der Kinder waren dazu in Dirndlgwand oder Lederhose in die Schule gekommen. Bei den Spielen aus der bayerischen Tradition konnten die Kinder das Fingerhakeln und das Boahakeln anschauen und dann auch selber ausprobieren. Dann wurden die Spielkarten mit dem Bayerischen Blatt gezeigt und die Farben "Herz, Schellen, Eichel und Gras" erklärt. Beim "Unter anlegen" konnten die Kinder gleich selber ein Spiel aktiv einüben. 

Beim Singen der bayerischen Kinderlieder hatten einige Kinder auch Gelegenheit das "Löffelschlagen" selber ausprobieren und zu dem Lied "Wenn da Vadda mit da Muadda auf de Kirchweih geht…" wurde auch gleich der passende Tanz dazu geübt. Zum Abschluss trafen sich wieder alle Kinder in der Aula. Für die Kinder und die Erwachsenen war es ein zünftiges Kirta-Erlebnis und weil zum Kirta auch immer was Gutes zum Essen gehört, bekamen alle einen Kiache vom Trachtenverein spendiert. Als Dankeschön für die gelungene Zusammenarbeit mit dem Trachtenverein überreichten die Lehrerinnen den Trachtlern ein Geschenk. 

In unserer Galerie gibt es noch weitere Fotos vom Kirta-Montag.